<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=223180859190019&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
pexels-jonathan-petersson-540925-2

Indigo und Wasa kooperieren beim Carbon Farming – Neue Anreize für Landwirte Kohlenstoff zu binden

 

  • 3-jähriges Pilotprojekt unterstützt Roggenbauern in Deutschland und Schweden bei der Einführung regenerativer landwirtschaftlicher Methoden zur Kohlenstoffbindung in ihren Böden
  • Möglichkeiten zur weiteren Reduzierung der Emissionen vom Feld bis ins Regal sollen festgestellt werden
  • Das Projekt ist im Einklang mit dem Ziel von Indigo, Landwirte in Europa zu unterstützen und Anreize zu schaffen, Kohlenstoff im Boden zu binden

Basel, 14. Oktober 2020 – Indigo Agriculture, ein Unternehmen, das die Natur nachhaltig nutzt, um der Landwirtschaft dabei zu helfen, die Welt zu ernähren, und Wasa, der weltgrößte Hersteller von Knäckebrot und bekannt für seine aus natürlichen Zutaten hergestellten Produkte, kündigen eine Partnerschaft an, um regenerative landwirtschaftliche Praktiken zu fördern. Deutsche und schwedische Landwirte sollen für ein dreijähriges Pilotprojekt gewonnen werden, das darauf abzielt, die Kohlenstoffemissionen während des Anbaus zu reduzieren und Kohlenstoff im Boden zu binden.

Wasa berechnet und kompensiert bereits konsequent die Emissionen vom Feld bis ins Regal und hat dabei durch den Einsatz von grüner Energie und den Transport auf der Schiene erhebliche Fortschritte erzielt. Im Einklang mit dem Bestreben der Europäischen Union nach einem nachhaltigeren Agrarsystem will das Unternehmen nun wissen, wie sich die Emissionen beim Anbau von Roggen reduzieren lassen, der ein Kernbestandteil des Knäckebrots von Wasa ist. Dieser Bereich ist für über 25 Prozent der gesamten Feld-zu-Regal-Emissionen verantwortlich.

Als Teil des Anspruchs, Landwirte für die Bindung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu gewinnen und zu unterstützen, gibt das Pilotprojekt Indigo die Möglichkeit, sein „Indigo Carbon“-Programm in Europa zu erproben und anzupassen, nachdem es im vergangenen Jahr in den USA eingeführt wurde. Das Unternehmen wird mit Roggenbauern, die Zulieferer von Wasa sind und weiteren Wintergetreideanbauern an der Einführung von verschiedenen Praktiken arbeiten. Dazu zählt die Minimierung der Bodenstörung, die Steigerung der Pflanzenvielfalt durch Fruchtfolge und Zwischenfrüchte und die Reduzierung synthetischer Dünge- und Pflanzenschutzmittel.

Mit dem Anbaubeginn in diesem Herbst, werden Indigo und Wasa etwa 400 Hektar Ackerland in Deutschland und Schweden auf regenerative Landwirtschaftspraktiken umstellen und damit beginnen, die Veränderung des organischen Kohlenstoffs im Boden zu messen. In Schweden tritt die Svensk Kolinlagring Plattform der Partnerschaft bei, eine Plattform, die verschiedene Interessengruppen mit dem Ziel zusammenbringt, Kohlendioxid aus der Atmosphäre in den landwirtschaftlichen Nutzflächen schwedischer Landwirte zu binden. Während der gesamten Dauer des Pilotprojekts erhalten die teilnehmenden Landwirte konkrete Anleitungen, wie sie die neuen Verfahren auf der Grundlage ihrer spezifischen Gegebenheiten wie Bodenart, Wetter und aktuelle Anbaupraktiken am besten umsetzen können.

Zur Ankündigung sagt Katarina Waak, Global Marketing Manager bei Wasa: „Wasa wurde vor mehr als 100 Jahren in Nordschweden gegründet. All diese Jahre waren wir von der schönen, rauen Natur Schwedens umgeben, mit ihrem klaren Wasser und ihren dichten Wäldern, so dass die Natur ein integraler Bestandteil dessen ist, was wir sind: Wir sagen immer, dass wir der Natur alles verdanken, denn ohne ihr Wasser und ihren Roggen sind wir nichts. Jetzt haben wir das Gefühl, dass es an der Zeit ist, etwas zurückzugeben oder, wie wir sagen, uns für unsere Erde einzusetzen. Wir haben damit begonnen, unsere Emissionen zu kompensieren, aber wir wollen noch mehr tun. Durch dieses Pilotprojekt hoffen wir zu erkennen, wie wir unsere Emissionen weiter senken und sogar Kohlenstoff zurück in den Boden binden können.“

Georg Goeres, Head of Europe bei Indigo Agriculture ergänzt: „Wir glauben fest an das Potenzial regenerativer landwirtschaftlicher Praktiken, um die Böden und Erträge der Landwirte und letztlich unserer Erde zu verbessern. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Wasa bei diesem Pilotprojekt, das eine wichtige Rolle bei der Erprobung des 'Indigo Carbon'-Programms in Europa spielen wird. Durch das Pilotprojekt in Deutschland und Schweden wollen wir die ganze Bandbreite der Vorteile der regenerativen Landwirtschaft demonstrieren und versuchen, alle Herausforderungen für die Landwirte bei der Einführung des Programms zu verstehen und zu erkennen, was nötig ist, um dieses Programm zu skalieren.

Unser technologiegestützter Ansatz ist innovationsgetrieben und fördert die Nachhaltigkeit in der gesamten Lieferkette. Er wird auch durch neue und strenge Methoden für die Bilanzierung von Treibhausgasen gestützt. Dies schafft Vertrauen bei internationalen Unternehmen wie Boston Consulting Group, JP Morgan Chase, Barclays, IBM und Shopify, die sich bereits entschlossen haben, über Indigo verifizierte landwirtschaftliche Emissionszertifikate zu erwerben, die Landwirte direkt beim Übergang zu einem Agrarsystem unterstützen, das vorteilhafter für Mensch und Erde ist.“

 

Über Indigo Agriculture

Indigo Agriculture verbessert die Rentabilität der Landwirte, die ökologische Nachhaltigkeit und die Gesundheit der Verbraucher durch den Einsatz natürlicher Mikrobiologie und digitaler Technologien. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse und digitalen Plattformen des Unternehmens kommen Zehntausenden von Landwirten mit einer Fläche von mehreren Millionen Hektar zugute. Indigo Ag arbeitet über die gesamte Lieferkette hinweg und setzt seine Mission fort, die Natur nachhaltig zu nutzen, um der Landwirtschaft dabei zu helfen, die Welt zu ernähren. Im Jahr 2019 war Indigo Ag Gastgeber der ersten branchenübergreifenden Veranstaltung zum Thema "Förderliche Landwirtschaft", um eine wachsende Gemeinschaft für die Idee zu gewinnen, dass die Landwirtschaft nutzbringender für Mensch und Erde sein kann. Dabei wurde das Indigo Carbon-Programm initiiert, das Landwirte dafür bezahlt, Emissionen zu reduzieren, Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entfernen und die Bodengesundheit zu verbessern. Indigo Ag ist auf Platz 1 der Disruptor 50-Liste von CNBC des Jahres 2019 und hat seinen Hauptsitz in Boston, MA, sowie weitere Büros in Memphis, TN; Research Triangle Park, NC; Südamerika und Basel in der Schweiz.

Über Wasa

Wasa ist seit 1919 das größte Knäckebrot Bäckereiunternehmen weltweit und verkauft Produkte in über 40 verschiedenen Ländern. 1999 wurde Wasa mit vielen anderen Bäckerei-Marken wie zum Beispiel Harry’s, Pavesi und Mulino Bianco Teil der Barilla Group. Es gibt Wasa Bäckereien in Filipstadt (Schweden) und Celle (Deutschland). An diesen Standorten backen wir unser Knäckebrot und andere Bäckereiprodukte für viele Länder auf der Welt. Die größten Märkte außerhalb von Schweden sind die anderen nordischen Länder, Deutschland, Polen, Niederlande, Frankreich und die USA.

Über Svensk Kolinlagring

Svensk Kolinlagring (Schwedische Kohlenstoff-Abscheidung) - "Landwirtschaft als Kohlenstoffspeicher" ist eine Plattform, die alle wesentlichen Interessengruppen mit dem Ziel zusammenbringt, Kohlendioxid aus der Atmosphäre in den landwirtschaftlichen Nutzflächen schwedischer Landwirte zu binden. Svensk Kolinlagring ist ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt, das von der gemeinnützigen Gesellschaft Miljömatematik in Zusammenarbeit mit Landwirten, Forschern, Unternehmen aus dem Lebensmittelsektor und anderen wichtigen Akteuren betrieben wird. Es ist geplant, die Plattform in eine gemeinnützige Organisation zu überführen. Im Jahr 2019 erhielt die Initiative eine Finanzierung von der schwedischen Innovationsagentur; jetzt wird sie vom schwedischen Landwirtschaftsministerium unter der Schirmherrschaft der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) finanziert.

 www.indigoag.de/wasapartnerschaft 

Pressekontakt

Mark Titterington (EN)
mtitterington@indigoag.com
+44 (0)7500-546-651

Alexandra Jakob (DE)
+33 (6) 40499439
ajakob@indigoag.com

Agenturkontakt

David Schimm
Veritas Public Relations GmbH & Co.
KG
+49 179 5944745
indigo@veritaspr.de